Forst Eibenstein

Forst Eibenstein ist in Deutschland eine private Artenschutzinitiative die dort vornehmlich in drei Jagdrevieren ihren Auftrag erfüllt. Teil der Initiative ist das Eibenstein Unternehmen im extensiven Land- und Forstbetrieb der Familie Donhauser, und die Einbindung von Unternehmen, Privatpersonen und Jägern vor Ort.


Artenschutz, das ist die Verbindung ursprünglicher, natürlicher Gegebenheiten mit den durch unser modernes Leben, durch Tourismus und intensive Landwirtschaft gegebenen Situationen, in der Weise, dass seltene Tier- und Pflanzenarten für die Nachwelt gesichert werden. Ziel ist es diese Tier- und Pflanzenwelt für Menschen erlebbar zu machen.

Die Kombination der Kompetenz der Jäger und Jagdpächterschaft mit der der vor Ort tätigen Umwelt- und Naturschutzeinrichtungen ist nach unserer Auffassung schon deshalb gut, weil a) mehrere die an einem Strang ziehen viel bewegen und b) die Jägerschaft im Sinne des Eingriffs durch die Jagd auch die Mittel hat, seltene Tier- und Pflanzen vor den Kulturfolgern und dominanten Arten zu schützen.

Die Arbeit und Tätigkeit erfolgt dort nach modernen Gesichtspunkten. Die ständige Fort- und Weiterbildung ist für die Mitarbeiter Pflicht. Ebenso Pflicht ist die aktive Tätigkeit und Förderung verschiedener Vereine und Einrichtungen, wie z.B. den Vogelschutzbund, den WWF, etc.

Die Familie Donhauser bewirtschaftet in Deutschland derzeit drei Reviere nach diesen Gesichtspunkten. Kenntnisse in Forstwirtschaft, Artenschutz, Jagd und Fischerei sind seit mehreren Jahrzehnten vorhanden.
Eigentümer sind heute Caroline und Jürgen Donhauser.


Was gelingen muss und soll ist die Erhaltung unserer Natur, mit Fauna und Flora. Die Schaffung des Bewusstseins für die Wichtigkeit unserer Natur. Das erreicht die Forst Eibenstein nicht alleine durch einen fairen nachhaltigen Jagdbetrieb und Jagdtourismus, vielmehr ist der mit dem Konzept verbundene Natur-Tourismus für Familie, insbesondere Kinder und für Urlauber wichtig. Es ist auch an eine Konzept für Reisende mit Hunden gedacht.